Link verschicken   Drucken
 

Rehbock von wilderndem Hund gehetzt und verletzt

20. 04. 2020

Gut Altenhof. Am Sonntag den 19.04.2020 wurde Jäger Peter Klink von seinem Jagdherrn Felix von Bethmann Hollweg informiert, dass sich in der Umzäunung des auf Gut Altenhof befindlichen Golfplatzes ein Stück Rehwild verfangen hätte.

Bei einer Nachsuche entlang der inneren Einzäunung wurde von Klink ein frisch verletzter und noch lebender einjähriger Rehbock im Bast vorgefunden. Der Rehbock hatte sich derart mit seinem Gehörn in dem Maschendrahtzaun verhakt, dass dem Jäger als letzte Möglichkeit nur der Fangschuss blieb, um das erschöpfte, sich jedoch noch heftig bewegende Tier, zu erlösen.

Nach Bergung und genauer Untersuchung des Tieres in der Wildkammer stellte Klink fingerdicke röhrenartige Verletzungen im hinteren Bauchbereich fest. Rehbock-01

Diese Verletzungen rühren nach Vermutung der Jägerschaft auf Gut Altenhof offensichtlich von dem Biss eines wildernden Hundes her.Rehbock-02

Hinweise auf den wildernden Hund liegen zurzeit nicht vor. Eine entsprechende Strafanzeige gegen den unbekannten Tierhalter wurde bei der Polizei Eckernförde erstattet.

 

Veranstaltungen