Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Unter schwierigsten Bedingungen - 19 Jungjäger_innen erlangen ihren Ersten Jahresjagdschein

03. 08. 2021

Am 31.08.2020 begann für 26 Jagdscheinanwärter_innen im Unterrichtsraum des Regionalen Bildungszentrum Eckernförde wieder ein sehr, sehr langer Weg zum Jagdschein - doch das ahnten zu diesem Zeitpunkt weder die Ausbilder noch die Anwärter_innen. Eine anstrengenden Zeit des Lernens für das angestrebte Waidwerken lag vor Ihnen – und wieder blockten die stark ansteigenden CORONA-Infektionszahlen die Präsenzunterrichte.

Wie bereits im vergangenen Kursus war nun Zusammen- und Durchhalten angesagt. Neue Wege und Konzepte zur digitalen Fortführung des Unterrichts wurden von den Ausbildern ausgelotet und umgesetzt. Per ZOOM-Unterricht wurde im „Homeoffice“ weiter unterrichtet und gebüffelt.

Zum Ende der um fast 1 Monat verlängerten Ausbildungszeit, stellten sich letztlich 22 Jagdscheinanwärter_innen den schwierigen Prüfungen. Insgesamt 19 von ihnen konnten nach den mündlichen Prüfungen ihre Befähigung zur Erlangung des ersten Jahresjagdscheins unter großer Freude vom Prüfungsausschuss entgegen nehmen.

Jungjägerkursus 2020-21 Gruppenfoto

Das Foto zeigt - von links nach rechts - die erfolgreichen Jungjäger_innen mit ihren Ausbildern:

1. Reihe:

Doris Jacobi (Ausb.) – Thomas Voß – Nadine Kohls (Kursus-Sprecherin) – Markus Schulz – Andre Brüdgam – Maximilian Krauth

2. Reihe:

Udo Erdmann (Ausb.) – Heinz Tüxen – Anett Jacob – Olaf Doorentz – Dieter Gloe – Uwe Jacobi (Ausb.)

3. Reihe:

Mark Luhm – Michael Kroh – Jennifer Zeutzheim – Melanie Krichel – Harald Schumacher (Ausb.) Frank Evers – Jan Hennig – Anne Christin Sadlau – Sven Tietgen – Hauke Thomsen

 

Diejenigen, bei denen während der mündlichen Prüfung leider die Nerven versagt hatten, stellen sich in Kürze erneut den Prüfungen…

 

Dieses Ereignis sollte am Samstagabend des 31. Juli 2021 bei Jäger Kalli Naeve in Bohnert - im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Hygiene-Bestimmungen – gefeiert werden! Die 19 erfolgreichen Jungjäger_innen wurden an diesem Abend von ihrem Ausbilderteam freigesprochen und in den Jägerstand erhoben. Dies wurde auf traditionelle Art mit dem Vorhalt der Freisprechungsformel und nach dem Gelöbnis durch den Jägerschlag mit dem Hirschfänger vollzogen. Feierlich ließ hierzu das Jagdhornbläsercorps Altenhofer Dachse jeweils das Jagdleitsignal „Blattschlagen“ erklingen. Nach althergebrachter Tradition und Brauchtum wurde - leider nicht wie sonst aus der langen Hahn-Querflinte, sondern aus kleinen Einzelgläsern - der von Ausbilderin Doris Jacobi speziell gemischte Jägertrunk gereicht. Einigen der Jungjäger_innen wollte der Trunk nicht so leicht in den Mund fließen, war doch das Gerücht entstanden, der Jägertrunk bestehe zum Teil auch aus Rehschweiß und „Dachspippi“… Stolz und glücklich erhoben sich die Jungjäger_innen hiernach und nahmen ihren Jägerbrief vom Ausbilderteam entgegen.

Ausbildungsleiter Udo Erdmann hatte in seiner anschließenden Ansprache, die anstrengende und teils nervenzermürbende Ausbildungszeit von fast 11 Monaten noch einmal vorüberziehen lassen.

Unmengen an Lehrstoffinhalten waren zu bewältigen gewesen – und was den Ausbildern so leicht von den Lippen ging, musste von den Jagdanwärter_innen erst einmal aufgenommen, verstanden und verdaut, sowie nachhaltig im Hirnkasten abgelegt werden. Es reihten sich dem Theoretischen noch die Teilnahme an der Kreispokalsuche für Jagdhunde und an einer Drückjagd, sowie das fachgerechte praktische Aufbrechen und Versorgen von Wild mit dem Ansprechen der Organe im Fach Wildbrethygiene an. Ebenso war theoretische und praktische Fangjagdseminar im Oktober abzuleisten gewesen. Zudem standen noch verschiedene Exkursionen, wie das in das Hegelehrrevier Grönwohld, auf dem Ausbildungsplan. Auch der Umgang und das Schießen mit Flinte und Repetierer musste erlernt werden – und gerade das Flintenschießen stellte für einige zu Anfang ein nicht ganz einfaches und beliebtes Unterrichtsfach dar. Die professionelle Schießausbildung lag wieder in den Händen der Firma Waffen Schrum in Tellingstedt.

Die bereits im Dezember 2020 durchgeführte Vorbereitung auf das Schießen mit der Flinte auf dem Schießstand in Baumgarten, kam gut an, da auf einem Schießstand in Sachen Disziplin und Sicherheit sehr viel beachtet werden muss. Auch die ersten Schüsse aus dem „Püster“ waren für viele überraschend und der „RUMMS“ einfach verblüffend…

Mitte Dezember kam der große CORONA-Einbruch – und ALLES STAND STILL…

Die Erde dreht sich bekanntlich jedoch weiter und gut vorbereitet traten die Jagdscheinanwärter_innen endlich die streng geordnete Schießausbildung Anfang März 2021 bei Schießausbilder Andreas Sörensen an der Flinte auf dem Schießplatz in Tellingstedt an. Mit erheblichen Auflagen und Einschränkungen konnte mit dem persönlichen Unterricht auch wieder Ende März in geteilten Gruppen begonnen werden.

Mit der Schieß- und schriftlichen Prüfung am 22. Juni 2021 und der mündlichen Prüfung Anfang Juni kam dann die erlösende und erfolgreiche Endphase.

Für die drei Erfolgreichsten aus dem Jungjägerkursus, Andre' Brüdgam, Thomas Voß und Maximilian Krauth, konnten die Ausbilder Doris und Uwe Jacobi als besondere Auszeichnung je einen Schalenwildabschuss in 3 Revieren der Kreisjägerschaft Eckernförde vergeben.

Vielen Dank sei hier vom gesamten Ausbildungsteam an die edlen Spender aus den Jagdrevieren Schuby (Clemens Petersen), Damendorf (Sören Claußen), und Gut Damp (Jagdaufseher Pit Haertel - Jagdherr Alexander Graf zu Reventlow) gesagt.

 

Nach der Gegenrede der Kursus-Sprecherin Nadine Kohls nahm der offizielle Teil der Feier sein Ende; nicht jedoch die ruhige und harmonische Feier. Es wurde diszipliniert und mit dem vorgeschriebenen Abstand (es waren ja bereits alle durchgeimpft) in netter Runde geredet und gefachsimpelt. So manches Horrido - gerade auf das hervorragende und opulente Grill Buffett von den Jägern Kalli Naeve und seinem Sohn Mark - wurde ausgebracht und damit verbunden so mancher Jagd-Schluck aus dem Glase in der linken Hand genommen.

Allen frisch gebackenen Jungjäger_innen des „CORONA“-Ausbildungskursus 2020-21 ein dreifach’ Horrido mit Waidmannsheil und allzeit guten Anlauf mit waidgerechtem Handeln!

 

Uwe Jacobi

Administrator & Ausbilder

der Jungjägerausbildungsgruppe

in der KJS Eckernförde e. V.

 

 

Nächste Veranstaltungen:

26. 10. 2021 - 19:00 Uhr

 

03. 11. 2021 - 19:00 Uhr

 

06. 11. 2021 - 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Veranstaltungen