Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

KJS-Vorstandssitzungen Protokolle

Protokolle für das Jahr 2020

 

Protokoll zur Mitgliederversammlung Schießstand Baumgarten e. V. vom 15.10.2020 im Carls Show Palast in Eckernförde im Anschluss an die JHV der KJS Eckernförde e. V.

 

TOP 1: Begrüßung des Vorstandes sowie der Hegeringschießwarte
Der Vorsitzende Otto Gravert begrüßte die zur Mitgliederversammlung erschienenen Obleute für das jagdliche Schießen der Hegeringe. Leider waren nur die Herren Karl Rust und Dirk Mensing als Vertreter ihrer Hegeringe erschienen.

 

TOP 2: Jahresabschluss 2019/2020

siehe hierzu u. a. Protokoll der JHV KJS Eckernförde e. V. vom 15.10.2020

 

TOP 3: Kassenbericht
Der Schatzmeister Jörn Baasch hatte die Kostenaufstellung zum SchStBg schriftlich ausgelegt. Er plädierte dafür, die unternehmerische Tätigkeit einzustellen und den Status der Gemeinnützigkeit als Verein wieder zu erlangen.
Als Gründe dafür werden genannt:
- keine Zustimmung der Anliegergemeinden für den SchStBg
- keine Baulasteintragung bei den Anliegern
- hohe Forderungen an den Schallschutz
- nicht mehr tragbare Kostensteigerung z. B. durch den geforderten Bau eines Rettungsweges.

 

TOP 4: Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes
Die Herren Rolf Ohlsen und Dirk Piening haben am 09.03.2020 die Kasse geprüft. Rolf Ohlsen trug den Prüfbericht vor. Bei der Kassenprüfung sind keine Unstimmigkeiten aufgefallen. Er empfahl der Versammlung die Entlastung des Schatzmeisters und des Vorstandes.
Bei zwei Enthaltungen wurde der Empfehlung zugestimmt und Vorstand und Schatzmeister entlastet.

 

TOP 5: Wahl des Obmannes für das jagdliche Schießen und 1. Vorsitzenden SchStBg e. V.
Es konnte im Vorwege zur Mitgliederversammlung kein neuer erster Vorsitzender für den SchStBg e.V. gefunden werden.

 

TOP 6: Weiteres Vorgehen Schießstand Baumgarten
Der Schießstandbetrieb für Baumgarten wird auch zukünftig entsprechend des Beschlusses der Mitgliederversammlung der KJS in 2019 weitergeführt. Es werden dringend weitere Helfer zur Unterstützung von Karl Rust bei der Bewältigung der umfangreichen Arbeiten auf dem Schießstandgelände gesucht. Die Hegeringleiter werden gebeten, sich in ihren Hegeringen entsprechend umzuhören.

 

TOP 7: Verschiedenes
Es gab keine weiteren Punkte zu diesem TOP.


Die Sitzung endete um 21:10 Uhr.

 

Rolf Fleck
Schriftführer

 

 

Protokoll zur Mitgliederversammlung der KJS Eckernförde e. V. vom 15.10.2020 im Carls Show Palast in Eckernförde 


TOP 1: 
Begrüßung durch den Vorsitzenden Otto Gravert um 19:00 Uhr. Er stellte die form- und fristgerechte Einladung zur Versammlung fest. 
Der Vorsitzende zeigte sich enttäuscht über die sehr geringe Beteiligung an der Mitgliederversammlung. Von Hegeringen 1 – 5 und 10 sind nicht einmal die Hegeringleiter erschienen. Das wurde trotz der massiven Einschränkung durch die geltenden Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie für öffentliche Versammlungen sehr befremdlich empfunden. 

 

TOP 2: 
Die Versammlung erhob sich zu Ehren der verstorbenen Mitglieder der KJS im Jagdjahr 2019/2020. 


TOP 3: Bericht des 1. Vorsitzenden Otto Gravert 
- Die KJS hat zurzeit ca. 750 Mitglieder, die in den einzelnen Hegeringen beheimatet sind. 
- Der LJV hat seine JHV bereits abgesagt. Die im JÄGER in SH bekanntgemachte Tagesordnung ist somit hinfällig. Die finanzielle Situation des LJV ist als gut zu bezeichnen. 
- Die ASP ist im Bereich der Oder in Brandenburg massiv ausgebrochen. 
- Die Kontrolle der Waffenbesitzer durch den Kreis läuft weiter. Wer sich angemeldet hat wird auch im vereinbarten Rahmen überprüft. Nach Ablauf der Überprüfung des oben ge-nannten Personenkreises ist es kostenpflichtig. 
- Aktion Kitzrettung: Die auf der Internetseite der KJS vorgestellte „Aktion Kitzrettung“ wird sehr gut angenommen. Im Rahmen ihrer materiellen und personellen Möglichkeiten werden alle anfragenden Reviere von dem Verein auch berücksichtigt. 
- Jagdbeiratssitzung: Die Abschusspläne sind von der Unteren Jagdbehörde nicht unterschrieben worden, weil die verpachteten Reviere der Landesforsten sowie ein privates Revier Einspruch erhoben haben. Daraufhin hat die Obere Jagdbehörde den Abschuss festgelegt. 
- Totfund von Hasen: Die Jäger werden gebeten, verendete Hasen aus den Revieren zur Feststellung der Todesursache einzuschicken. 
- Wolf in SH: Der Wolf ist zurzeit in SH kaum anzutreffen. 
- Jagdhornbläser: Das Jahr 2020 ist für alle aktiven Jagdhornbläser als verlorenes Jahr anzusehen. Alle in den verschiedenen Veranstaltungskalendern aufgeführten Auftritte mussten aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. 
- Kreisjägermeister (KJM): Thore Loose ist als KJM für den Kreis RD-ECK bestellt worden. Sein Stellvertreter ist Olaf Malmström. Olaf Malmström ist zukünftig für die Betreuung des Bereiches Altkreis Eckernförde zuständig. 
- Schießstand Baumgarten e. V.: Der SchStBg kann auch weiterhin 10 Schießtermine anbieten, wo von der begrenzten Schusszahl abgewichen werden darf. Diese Termine stehen den Hegeringen für z. B. ihre Hegeringschießen zur Verfügung. Die Termine für die sonstigen Übungsschießen sind bitte der Internetseite der KJS zu entnehmen. Auf der Internetseite sind dann auch die kurzfristigen Änderungen (z. B. Corona bedingt) aufgeführt. 
Die Jungjäger-Schießausbildung findet zum Teil ebenfalls wieder in Baumgarten statt. 
Der Schießnachweis für die Jäger wird kommen. Der Entwurf zur Änderung des Bundesjagdgesetzes beinhaltet den Nachweis als Forderung schon. Es gibt aber zurzeit keine konkreten Vorgaben. 


TOP 4: Bericht des stellvertretenden KJM: 
- Die Landesverordnung für die Jagd auf Schwarzwild sieht KEINE künstlichen Lichtquellen vor! Dies bezieht sich jedoch ausschließlich auf fest mit der Schusswaffe montierte Gegenstände. Eine künstliche Lichtquelle ist erlaubt, sofern sie nicht fest montiert ist oder diese von einer weiteren Person betätigt wird. Es sind ausschließlich Vorsatz- oder Aufsatzgeräte und diese nur für die Jagd auf Schwarzwild zugelassen! 
- Die im Kreisgebiet gesichteten Muntjaks sollen der Wildbahn entnommen werden. Der Abschuss muss beim Landesamt LLUR beantragt werden und gilt dann nur für das Revier, für das der Abschuss genehmigt wurde. 
- Die in der Änderung des Waffengesetzes geforderte ID-Nummer für den Waffenbesitzer wird erst dann benötigt, wenn man sich eine neue Waffe kauft oder seine Waffe zum Büchsenmeister abgibt. 
- Die ASP ist jetzt im Bereich der Grenze zu Polen nach Deutschland eingeschleppt worden. Die Jäger werden aufgefordert, kein Schwarzwild von Ost- nach Westdeutschland zu trans-portieren! 
- Das Veterinäramt hat eine Drohne beschafft, für die ausgebildete Piloten gesucht werden. Piloten, die eine Ausbildung auf der YUNEEC 520 haben, werden gebeten sich bei Herrn Lehnert im Kreishaus zu melden. 
- In 2019 wurden 1393 JJ ausgestellt. Im Jahr 2020 waren es 1222. 
- In MV hat es einen Vorfall gegeben, wo ein Wolf bei der Ernte ins Mähwerk gekommen ist. Es dauerte vier Stunden, bis die Genehmigung erteilt wurde, den Wolf von seinem Leiden zu erlösen. 
- Olaf Malmström bat alle Teilnehmer, über die Plattform WhatsApp keine Berichte, Fotos oder Filme in die sozialen Medien zu stellen. 
- Die Bejagung der Sauen muss auch in Zukunft intensiv betrieben werden. Dabei darf aber die Weidgerechtigkeit nicht vergessen werden. 
- Bei Rotwildvorkommen östlich der A 7 soll sofort der Kreis angerufen werden. Dem Ab-schuss der Tiere wird sofort stattgegeben. Hirsche bleiben allerdings geschont. 
Anschließend wurde der Abschuss bei den einzelnen jagdbaren Tierarten bekannt gegeben. 


TOP 6: 
Jörn Baasch gab den Kassenbericht für das vergangene Jagdjahr bekannt. Das Zahlenwerk lag den Teilnehmern zur Einsichtnahme auf den Tischen aus. 
Die Herren Rolf Ohlsen und Dirk Piening haben am 09.03.2020 die Kasse geprüft.

 
TOP 7: 
Rolf Ohlsen trug den Bericht zur Kassenprüfung der Versammlung vor. Mit einer Enthaltung wurde der Vorstand von der Versammlung entlastet. 


TOP 8: 
Uwe Jacobi und Sorka Eixmann standen für eine Wiederwahl als Obleute für die Öffentlichkeitsarbeit nicht mehr zur Verfügung. Als Nachfolger wurde Herrn Günter Hoffmann und seine Frau Maike der Versammlung vorgeschlagen. Da beide nicht zur Mitgliederversammlung erscheinen konnten, haben sie im Vorwege ihre Einverständniserklärung hinterlegt. Beide Kandidaten wurden von der Versammlung einstimmig in ihr Amt gewählt. 
Uwe Jacobi lies noch einmal die vergangenen 12 Jahre im Amt als Obmann für die Öffent-lichkeitsarbeit Revue passieren. Mit sehr persönlichen Worten verabschiedete er sich und Sorka und wünschte seinen Nachfolgern viel Glück im neuen Amt. 
Im Anschluss wurden Doris und Uwe Jacobi von Otto Gravert mit der Überreichung eines Präsentkorbes und unter Applaus der Versammlung verabschiedet. 


Der Posten des Obmannes für das jagdliche Schießwesen konnte nicht wieder besetzt werden. 
Als neuer zweiter Kassenprüfer wurde Hannes Bening vom Hegering 5 in Abwesenheit einstimmig gewählt. Auch er hat die Wahl angenommen.

 
TOP 9: 
Es lagen der Versammlung keine weiteren Anträge vor. 


TOP 10: 
Otto Gravert gab noch einmal seiner Enttäuschung Ausdruck, weil sich von einzelnen Hegeringen nicht einmal die Hegeringleiter zur Mitgliederversammlung eingefunden haben. Selbst vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und den sich daraus ergebenen Einschränkungen hätte sich der Vorstand der KJS eine höhere Beteiligung an der Mitgliederversammlung gewünscht. 
Otto Gravert bedankte sich anschließend bei allen aktiven Mitgliedern der KJS Eckernförde für die Unterstützung und bei der Versammlung für die Teilnahme. 


Das Ende der Sitzung war um 20:45 Uhr. 
Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes ist voraussichtlich am 10.12.2020 um 19:30 Uhr in der Gaststätte Stöterau in Gammelby. 


Rolf Fleck 
Schriftführer 

 

 

Protokoll zur Sitzung des erweiterten Vorstandes KJS Eckernförde e. V. vom 01.10.2020

TOP 1:
Der stellv. Kreisjägermeister (KJM) Olaf Malmström nahm an der Sitzung teil.

 

TOP 2:
Otto Gravert:
Es wurden die Namen die möglichen Nachfolger für Otto Gravert und Hans Kröger benannt.
Als neuer 1. Vorsitzender würde sich Herr Gerrit Traber zur Verfügung stellen.
Als neuer stellv. Vorsitzender würde sich Herr Christian Mahrt zur Verfügung stellen.
Beide mögliche Kandidaten konnten aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht an der Versammlung teilnehmen.

ASP: In Deutschland sind zurzeit 38 Fälle von ASP bekannt.
Jagdbeiratssitzung: Die Abschusspläne für Dam-, Sika- und Rotwild sind für die nächsten drei Jahre genehmigt worden.
Die Landesforsten und das Revier Borghorst haben nicht unterschrieben. Die Untere Jagdbehörde hat den Widerspruch entgegen genommen und leitet ihn an die Obere Jagdbehörde weiter. Die Obere Jagdbehörde hat den Abschuss abschließend festgesetzt.
In den Hegebezirken müssen zukünftig einheitliche Zählungen durchführen, damit der Jagdbehörde verlässliche Zahlen vorliegen.
Waffenkontrolle: Die Waffenkontrolle geht weiter. Es liegen nur noch wenige Gruppenmeldungen vor, die jetzt abgearbeitet werden. Danach wird für jeden Waffenbesitzer die Kontrolle gebührenpflichtig.

JJ-Prüfung: Der diesjährige JJ-Kurs ist trotz der Coronabeschränkungen sehr erfolgreich verlaufen. Es ist nur ein Teilnehmer durchgefallen.
Beantragung neuer Jagdschein: Durch die Anfrage beim Verfassungsschutz kann die Ausstellung des Jahresjagdscheines bis zu acht Wochen in Anspruch nehmen. Die Jäger werden gebeten, ab Januar ihren neuen Jagdschein zu beantragen.
Jahreshauptversammlung 2020: Die Einladung wird fristgerecht noch am 01.10.2020 ins Internet eingestellt. Die Veranstaltung findet im Carl`s Showpalast in Eckernförde statt. Die Mitglieder werden gebeten, sich über den Hegeringleiter mit Namen, Adresse und Telefonnummer anzumelden. Aufgrund des Hygienekonzeptes am Veranstaltungsort dürfen nur insgesamt 49 Personen eingelassen werden. Nur dann ist der gesetzlich vorgeschriebene Mindestabstand zu gewährleisten! Die weiteren Modalitäten können der Internetseite der KJS entnommen werden. Bei der jetzigen Lage der Pandemie kann sich die Vorschriftenlage täglich ändern!

SchStBg: Die Bläsergruppe hat am Schützenheim des Sportvereins Hüttener Berge kein Interesse. Otto Gravert wird den Bürgermeister der Gemeinde Ascheffel darüber informieren und die Laufzeit des Vertrages nicht verlängern.
Karl Rust plädierte dafür, den Schießstand nicht zu schließen. Dirk Mensing nimmt sich der Schießobleute an, um einen möglichen neuen Vorsitzenden der Schießstand Baumgarten e. V. zu finden. Die Mitgliederversammlung findet im Anschluss an die Mitgliederversammlung der KJS am 15.10.2020 statt.
Jörn Baasch hatte die Kostenaufstellung zum SchStBg schriftlich ausgelegt. Er plädierte dafür, dass der SchStBg e. V. zurück zur Regelbesteuerung kommt. Als Gründe werden genannt:
- keine Zustimmung der Anliegergemeinden für den SchStBg
- keine Baulasteintragung bei den Anliegern
- hohe Forderungen an den Schallschutz
- nicht mehr tragbare Kostensteigerung, z. B durch den geforderten Bau eines Rettungsweges.

Nachtsichttechnik: Es wurde darauf hingewiesen, dass die Nutzung der Nachtsichttechnik nur für die Bejagung von Schwarzwild erlaubt ist!
LJV: Am 30.10.2020 ist die JHV des LJV. Die dazugehörige Einladung ist im JÄGER in SH 09/2020 nachzulesen. Der LJV bietet allen Jägern, die aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht an der Versammlung teilnehmen können an, sich auf der Internetseite des LJV den Lifestream dazu anzusehen. Damit wird dem COVID-19-Abmilderungsgesetz Art.2 §5 genüge getan.

Ehrungen: Die Ehrenurkunden und Ehrennadeln werden am 15.10.2020 an die Hegeringleiter zur weiteren Verwendung verteilt.

 

Sonstiges:
Bernd Vollertsen beschwerte sich in der Versammlung, dass es in diesem Jahr nicht möglich war, Die Prüfung der Jagdhunde mangels Teilnehmer durzuführen. Er wies darauf hin, dass jedes Revier einen brauchbaren Jagdhund führen muss!

 

Der Kreis bittet um die Benennung von Personen, die die Drohne UNIX H 520 fliegen können. Die Namen können direkt an Herrn Simon Lehnert im Kreis RD-Eck gegeben werden.

 

Marita Hansen: Der Landesbläserwettbewerb ist ausgefallen. Aufgrund der geltenden Abstandsregelungen können Proben nur sehr schwer stattfinden. Die Durchführung von Wettbewerben in 2021 liegt zurzeit auf Eis. Die Planungen dazu laufen eher ins Jahr 2022!

 

Ich bitte alle Mitglieder des erweiterten Vorstandes, die von Uwe Jacobi vorbildlich geführte Internetseite der KJS intensiv zu lesen! Alle Termine und Veranstaltungen unterliegen in dieser Zeit einem Wandel, der in keinem Protokoll verbindlich vorhergesagt werden kann!

 

Neue Terminlage!
Die Sitzung im Dezember muss auf den 10.12.2020 verschoben werden!
Zeit und Ort bleiben dagegen gleich!
Ob dazu der bekannte Personenkreis zusätzlich eingeladen werden kann, ist noch ungewiss!

 

Ende der Veranstaltung war 21:20 Uhr.

 

Rolf Fleck 

Schriftführer 

 

Protokoll zur Sitzung des erweiterten Vorstandes der KJS Eckernförde e. V.

vom 04.06.2020


Ende der Veranstaltung war 21:00 Uhr. 
Die nächste Veranstaltung ist am 01.10.2020 um 19:30 Uhr in Gammelby. 


TOP 1: 
Der neue stellv. Kreisjägermeister (KJM) Olaf Malmström nahm an der Sitzung teil. Er stellte sich selbst und seine Vorstellungen für die Arbeit in der Funktion als stellv. KJM in den nächsten fünf Jahren vor. Zum besseren Verständnis wurde die Aufgabenbeschreibung, die vom zuständigen Vertreter des Kreises RD-ECK verfasst wurde, verlesen. 
Wichtig: Olaf Malmström vertritt den KJM in der Kreisgruppe Eckernförde. 
Als neuer KJM wurde Thore Lohse vom Kreis RD-ECK ernannt. 
Als neues Mitglied im erweiterten Vorstand wurde Günther Hoffmann begrüßt. Nach seiner offiziellen Wahl wird er die Nachfolge von Uwe Jacobi antreten. Auch Günther Hoffmann stellte sich der Versammlung vor. 

 

TOP 2: 
Otto Gravert: 

Der neue drei Jahres Abschussplan für das Damwild konnte aufgrund der Coronapandemie noch nicht beschlossen werden. Die zuständige Kreisbehörde ordnete an, dass der alte Ab-schussplan bis zum 19.09.2020 seine Gültigkeit behält. Sobald es die Lage zulässt, wird der neue Abschussplan vom zuständigen Gremium beschlossen und der Jägerschaft bekannt gegeben. 
In der propagierten „Wildstrategie 2050“ wird der Vorstellung -Wald vor Wild- als Strategie der Landesforsten dem Vorrang gegeben. Es ergibt sich allerdings kein ausgewogenes Verhältnis zwischen der Forst- und Feldjagd. 


Jagdhundeentschädigungsfond: Aus diesem Fond werden alle Schäden an Jagdhunden begli-chen, die im Rahmen der Jagdausübung entstanden sind. 
Es wurden Stundenpläne, der Verbandsbericht sowie die Broschüre „Jagd in SH“ vom Vorsitzenden ausgelegt, damit sie in der Kreisgruppe weiterverteilt werden können. 

 

Kitzrettung mit Drohnen: Bernd Vollertsen berichtete über seine Erfahrungen im Rahmen der Aktion Kitzrettung mit Drohnen. Die Aktion wird auch in der örtlichen Presse mit Wohlwollen begleitet. 
Der Kreis stellte der Jägerschaft 5 Drückjagdböcke und 5 Ansitzleitern sowie 10 Wildbergewannen zur Verfügung. Sie wurden aus dem ASP-Vorsorgefond bezahlt. 


Im Rahmen der Sitzung wurden Uwe und Doris Jacobi für ihre vielfältigen Tätigkeiten zum Wohle der Kreisjägerschaft die LJV-Ehrennadel in Bronze unter dem Applaus der Versammelten verliehen! 
 

Schießstand Baumgarten: 
Bis in den August hinein mussten alle Schießtermine abgesagt werden. Bitte hier die Internet-seite der KJS einsehen, auf der sind alle Termine und weiteren Aktionen zeitnah und aktuell vermerkt! Bei sich ändernden Vorschriften sind vielleicht weitere Termine möglich. 
Der neu gestaltete Kugelstand wird von den Jägern der Kreisgruppe nur sehr schlecht ange-nommen. 
Das alte marode Gebäude der Familie Wenzel ist von der Frau Feuer gekauft worden. Damit könnten die Probleme der Umgestaltung für den Skeetstand in Zukunft geringer werden. Hier muss man die weitere Entwicklung abwarten. 
Für die Nachfolge von Georg Küchler als Kreisschießwart wird noch ein Nachfolger gesucht. Clemens Pertersen regte an, den Posten erst einmal nicht neu zu besetzen, da sich in naher Zukunft keine größeren Schießvorhaben in Baumgarten verwirklichen lassen werden. 

 

Uwe Jacobi wird die Wildnachweise des JJ 2019 – 2020 ins Internet stellen. Bitte macht reichlich Gebrauch bei der Nutzung der neu gestalteten Internetseite der KJS! 
 

Jörn Baasch stellte den diesjährigen Kassenbericht der Versammlung vor.

Zum besseren Verständnis hatte er das Zahlenwerk als Ausdruck für alle Beteiligten bereitgestellt. Es sind zur-zeit 722 Mitglieder in der Mitgliederliste der KJS geführt. Die Hegeringleiter werden noch einmal gebeten, ihre Listen mit der des Schatzmeisters abgleichen zu lassen, damit hier eine bessere Übereinstimmung herbeigeführt werden kann. Es besteht eine Differenz von ca. 100 Personen in der Mitgliederliste des LJV zur Liste der KJS. Daraus ergibt sich eine beachtliche Summe, die zur Missstimmung zwischen den beiden Organisationen führen kann. Der Datenschutz bei der Übermittlung der Mitgliederlisten ist in jedem Fall gegeben. 


Die aufgrund der Coronapandemie abgesagte JHV der KJS soll wenn möglich noch in diesem Jahr nachgeholt werden. Bei neueren Erkenntnissen und einer sich ändernden Gesetzeslage wird eine zeitnahe Information an alle weitergegeben. 
 

Rolf Fleck 

Schriftführer 

 

Protokoll zur Sitzung des erweiterten Vorstandes der KJS Eckernförde e. V.

vom 06.02.2020


Teilnehmer: Das Teilnehmerverzeichnis liegt dem Schriftführer vor.

 

Die festen Sitzungstermine des erweiterten Vorstandes sind:

erster Donnerstag im Februar,

erster Donnerstag im Juni,

erster Donnerstag im Oktober und

erster Donnerstag im Dezember.

Die Dezember-Sitzung ist verbunden mit einem Abschlußessen mit den gesondert eingeladenen Ehrengästen.

 

TOP 1: JHV KJS

Die diesjährige JHV findet am 31.03.2020 im Carl`s Showpalast in Eckernförde statt. Es können ca. 180 Personen untergebracht werden.

Der Aufbau der Stellwände beginnt mit der Abholung um 09:00 Uhr an der Stadthalle. Aufgrund des begrenzten Platzangebotes wird nur eine Tafel für das Dam- und eine Tafel für das Sikawild aufgestellt. Die Hegeringe werden gebeten, nur die stärksten Hirsche anzuliefern.

Uwe Jacobi und Sorka Eixmann stehen für eine Wiederwahl als Obleute für die Öffentlichkeitsarbeit nicht zur Verfügung. Als Nachfolger wird Herr Günther Hofmann vorgeschlagen werden.

Der Hegering V schlägt den zweiten Kassenprüfer vor.

Für die Delegiertenversammlung werden folgende Kandidaten vorgeschlagen:

Jörn Baasch, Günther Hoffmann, Jan Janzen, Karsten Löhrer, Jürgen Thams, Holger Andersch, Marita Hansen, Hans Kröger.

Stellvertretende Kandidaten sind:

Rolf Fleck, Hartwig Hardell, Gerrit Traber, Ole Bening, Lars Malmström, Clemens Petersen

 

Die Vorbereitungen für den Landesbläserwettbewerb 2020 in Louisenlund laufen. Die Hegeringleiter werden gebeten, auf den Hegeringversammlungen den Termin besonders bekannt zu geben und auf den Personalbedarf von 2 – 3 Helfern pro Hegering hinzuweisen.

 

TOP 2: Schießstand Baumgarten (SchSt Bg)

Am 14.02.2020 findet auf dem SchStBg ein Treffen statt, auf dem die Herren Voss (Fachmann für Schießstätten) und Ehlers über die Zukunftsfähigkeit des SchStBg mit dem Team des Schießstandes reden.

Der mobile Kugelfang ist fertig und aufgestellt.

 

Ich möchte hier nochmals auf die von Uwe Jacobi vorbildlich geführte Internetseite der KJS hinweisen, die mit neu gestaltetem Äußeren alle wichtigen Ereignisse und Termine dem interessierten Besucher bereitstellt.

 

TOP 3: Jagdbeiratssitzung

Um rechtssichere Abschusspläne zu erstellen, ist es notwendig, die Jagdgenossen daran zu beteiligen. Das bedeutet, dass sie zur Erstellung eingeladen werden und dass sie den Abschussplan mit unterschreiben müssen!

Die Wildnachweise sind an alle Reviere gegangen.

 

Die Wahl eines neuen Kreisjägermeisters (KJM) steht an. Herr Thore Loose würde das Amt übernehmen. Die KJS Eckernförde kann dadurch den stellv. KJM stellen. Dafür wird ein geeigneter Kandidat/-in gesucht!

 

Die Abschussmeldungen laufen zu. Bei den Sauen zeichnet sich hoher Gesamtabschuss ab. Für das Damwild sind die B 76 bei Kosel/Schnaap, die B203 sowie der Zubringer zum Port Olpenitz die Unfallschwerpunkte für FV.

Die Termine der Hegeringversammlungen sind bitte dem Terminkalender der Internetseite der KJS zu entnehmen.

 

TOP 5: Sonstiges

Bernd Vollertsen verteilte Plakate für die Pflanzenbörse des Hegerings 7.

Die Abschussvorgabe für das Rotwild besagt, dass auftretendes Rotwild östlich der A7 geschossen werden soll.

Der Verein Kitzrettung Bezirk Alt Duvenstedt beantragte einen Zuschuss von 500,00 Euro von der KJS. Diesem Antrag wurde bei einer Enthaltung zugestimmt.

Jörn Baasch bat die Hegeringleiter noch einmal, die Liste der Mitglieder der Hegeringe zur Verfügung zu stellen. Es wird lediglich ein Abgleich zur Liste des LJV vorgenommen, um Überzahlungen zu vermeiden.

 

Im Anschluss wurde über die Kitzrettung im allgemeine diskutiert, weil es nach Meinung einiger Anwesenden durch das zeitgleiche Mähen des Grünlandes durch die Landwirte zu Problemen bei der Bereitstellung der benötigten Drohnen kommen kann.

 

Das Ende der Sitzung war um 21:45 Uhr.

 

Die nächste Sitzung des erweiterten Vorstandes ist am 04.06.2020 um 19:30 Uhr in der Gaststätte Stöterau in Gammelby.

 

Rolf Fleck

Schriftführer

Nächste Veranstaltungen:

26. 10. 2021 - 19:00 Uhr

 

03. 11. 2021 - 19:00 Uhr

 

06. 11. 2021 - 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

 

Veranstaltungen