Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

JHV der KJS Eckernförde vom 26.10.2021

Jungjäger

Trophäen-Schau

Von Dollen

Christopher von Dollen erklärt dem Jungjäger Kurs der KJS Eckernförde die Trophäen.

Trophaeen

Mehr als nur Knochen, viel kann man von den Trophäen lernen.

Sika

Interessante und starke Sika-Wild Trophäen

Protokoll zur JHV der KJS Eckernförde vom 26.10.2021 im Stadt Hamburg in Gettorf


 

TOP 1:
Beginn der Veranstaltung war 19:00 Uhr. Die Bläsergruppe eröffnete die Veranstaltung. Otto Gravert begrüßte die Anwesenden zur Mitgliederversammlung 2020/201, die bedingt durch die Corona Pandemie erst verspätet stattfinden konnte.

TOP 2:
Die Versammlung erhob sich zu Ehren der im vergangenen Jagdjahr (JJ) verstorbenen Mit- glieder der Kreisgruppe Eckernförde im LJV.

TOP 3:
Otto Gravert sprach folgende Punkte in seinem Bericht an:
- Im vergangenen JJ gab es starke Einschränkungen bei der Arbeit des erweiterten Vorstan- des.
- Die Mitgliederzahl hält sich relativ stabil bei ca. 750 Personen.
- Die Kreisgruppe hat die Anschaffung von drei Drohnen zur Kitzrettung finanziell unter- stützt.
- Die ASP breitet sich leider auch in Deutschland weiter aus.
- Für den Schießstand Baumgarten werden auch weiterhin Helfer gesucht, die Karl Rust bei den vielfältigen Aufgaben unterstützen.
- Die Meldungen für das Wildtierkataster sind leider von einigen Revieren zu spärlich einge- gangen. Es erging an alle Beteiligten die Bitte, die Meldungen wieder vermehrt abzusetzen.
- Um in Zukunft den Problemen der Genehmigung der Abschusspläne entgegen zu treten ist es notwendig, Wildzählungen mit der dazugehörigen Dokumentation durchzuführen. Das ist wichtig, um den Landesforsten bei den Verhandlungen mit belastbaren Zahlen entgegenzutre- ten.
- Abschließend bedankte Otto Gravert sich bei allen Mitstreitern für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit für das Jagdwesen.
Sven Bielfeld stellte sich anschließend der Versammlung als möglicher Nachfolger im Amt des Vorsitzenden der KJS Eckernförde vor.

TOP 4:
KJM Olaf Malmström berichtete:
- Es wurden vier Prüfungen zur Erlangung des ersten Jagdscheines durchgeführt. Die Erfolgs- quote lag bei ca. 70%.
- Bedingt durch die Zuverlässigkeitsprüfung durch den Verfassungsschutz liegt die Bearbei- tungszeit bei 2
4 Wochen. Daher kann ab den 03.01.2022 eine Verlängerung beantragt wer- den. Dazu muss die Bestätigung der Versicherung vorgelegt werden. Die Jagdbehörde kopiert dann den Jagdschein und setzt ein Siegel drauf. Damit kann dann die Jagd weiter ausgeführt werden.
- Derzeit wird die Erhöhung der Jagdscheingebühren diskutiert. Ein 3-Jahres Jagdschein kos- tete bisher 155 Euro. Die Gebühr soll auf 175 Euro steigen. Als Begründung werden die höhe- ren Verwaltungsaufwendungen durch die Abfrage beim Verfassungsschutz genannt.
- Die Frist für die kostenlose Überprüfung der Waffenaufbewahrung z. B. auf Hegeringebene ist abgelaufen. Ab sofort werden die nicht überprüften Waffenbesitzer angeschrieben und es wird ein individueller Termin vereinbart. Die Kosten belaufen sich je nach Anzahl der Waffen
auf 50€ – 120€.
- Die quartalsweise Meldung der Schwarzwildstrecke sollen die Hegeringleiter unbedingt einhalten. Diese Meldungen werden auch in 2022/2023 beibehalten werden.
- Für die drei KJS in Rd-Eck wurden sechs Kühlschränke aus der Präventionsgeldverwendung ASP angeschafft, die zur Aufbewahrung der Trichinenproben genutzt werden sollen. Die An- nahmestellen sind Schlachter Holst/Rieseby und bei Gregor Schlüter, Kieler Chaussee 10 in Gettorf. Diese werden gut angenommen und tragen zur vermehrten Erlegung von Schwarz- wild bei.
Weiterhin wurden aus diesen Mitteln drei Hundeortungsgeräte beschafft, die den Kreihundeobmann übergeben wurden.
- Es laufen zurzeit Gespräche mit dem Ministerium für Inneres/Verkehrsangelegenheiten. Hintergrund sind fehlende oder verspätete Meldungen von Unfällen mit dann auch noch fal- schen Ortsangaben. Dadurch kommt es zu vermeidbarem Leid beim Wild. Es wird nach prak- tikablen Lösungen gesucht.
- Durch ein Urteil im Kreis Plön zur rechtskonformen Nachsuche auf Schalenwild gibt es Un- sicherheiten beim Einsatz von Hunden bei der Nachsuche von Verkehrsfallwild.
Auch in diesem Fall gilt die Regelung, dass nur Hunde mit bestandener Verbandsschweißprü- fung, einer bestandenen BP 2 oder einer bestandenen VGP verwendet werden dürfen. Es wur- de in diesem Zusammenhang auf die generelle Verwendung geprüfter Hunde bei der Durch- führung von Jagden hingewiesen.
- In der Gemeinde Kosel ist dem Antrag auf Befriedung aus ethischen Gründen in einer Ei- genjagd stattgegeben worden. Das Urteil ist rechtskräftig. In der Gemeindejagd Kosel wurde einem solchen Antrag jedoch nicht entsprochen. Es erging der Appell an alle: Das Jagdrecht

gehört dem Grundeigentümer! Alle Beteiligten sollten sich um ein vernünftiges Miteinander bemühen!
- Die Hegegemeinschaften sind aufgefordert, die Dam- und Sikabestände zu zählen und die Ergebnisse zu protokollieren. Die bisherigen Weiser für die Abschussplanung reichen bei den Diskussionen um die Gesamtfreigabe nicht mehr aus.

- Es wurde daraufhin gewiesen, dass der im Mai bejagbare Schmalspießer das Kalb vom Vor- jahr ist! Die Knopfspießer dagegen gehören in die Klasse 3 und sind nicht mehr frei.

Streckenbericht:
Schwarzwild: Es wurden 678 Stück Schwarzwild gestreckt.
Goldmedaille: Jan Henrick Buchenau, Gut Warleberg Silber: Philipp Claußen, Damen- dorf Bronze: Philipp Hoff, Karlsminde

Damwild: Es wurden 1664 Stück Damwild gestreckt.
Gold: Jochen Vosgerau, Schwedeneck Silber: Holger Andersch, Südschwansen Bronze: Sören Claußen, Damendorf

Sikawild: Es wurden 163 Stück Sikawild gestreckt.
Gold: Astrid Rentorff, Ahlefeld Silber: Wilhelm Lammers, Karlsminde Bronze: Harald Trede, Barkelsby

Muffelwild: Es wurden 38 Stück Muffelwild gestreckt. Trophäen waren nicht angeliefert worden.

Respekt und Tradition

Die Jahresstrecke wird verblasen

Otto Gravert

1. Vorsitzender Otto Gravert

Ehrungen

Ehrungen von Mitgliedern

Vorstand

Der Vorstand der KJS Eckernförde

TOP 5:
Der Kassenbericht für den SchStBg und der KJS Eck lag der Versammlung vor. Jörn Baasch erläuterte der Versammlung das Zahlenwerk.

TOP 6:
Aufgrund des vergessenen Impfnachweises konnte der anwesende Kassenprüfer nicht an der Versammlung teilnehmen. Karl Rust trug nach Einweisung den Bericht der Kassenprüfer vor und empfahl der Versammlung die Entlastung von Kassenwart und Vorstand. Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt.

TOP 7:
Es wurden die von den Hegeringen gemeldeten Jubilare geehrt.

TOP 8:
Folgende Wahlen wurden durchgeführt:
Hundeobmann Clemens Petersen: einstimmige Wiederwahl
Marita Hansen: einstimmige Wiederwahl
Neu gewählt:
Anett Jacob zur Jugendobfrau: einstimmige Wahl
Uwe Jacobi zum Obmann Jagdschutz: einstimmige Wahl
Michael Kroh als zweiter Kassenprüfer für H6: einstimmige Wahl
Für die Delegiertenversammlung sind folgende Kandidaten einstimmig gewählt worden: Doris und Uwe Jacobi, Jan Janzen, Carsten Löhrer, Jürgen Thams, Holger Andersch, Marita Hansen, Hans Kröger. Als erster Vorsitzender der KJS ist Otto Gravert gesetzt. Stellvertretende Kandidaten sind:
Rolf Fleck, Hartwig Hardell, Gerrit Traber, Ole Bening, Lars Malmström, Clemens Petersen

TOP 9:
Kurzberichte der Obleute:
Schießobmann Karl Rust wies auf die zukünftig notwendigen Instandsetzungsarbeiten am SchStBg hin. Die einzelnen Übungsschießen werden gut angenommen. Da in der Zukunft der Schießnachweis kommen wird, warb er noch einmal eindringlich für den Erhalt des Schieß- standes in der Zukunft!
Hundeobmann Clemens Petersen berichtete, dass alle Prüftermine ausgebucht waren. Er be- dankte sich bei allen Revierinhabern, die ihre Reviere für die Ausbildung und Prüfung zur Verfügung gestellt haben.
Obfrau für das jagdlich Bläserwesen Marita Hansen erinnerte noch einmal an die verstorbene Karin Schröder und ihr langjähriges Wirken für das jagdliche Bläserwesen.
Der Landesbläserwettbewerb musste in 2020 und 2021 abgesagt werden. Für 2022 steht Loui- senlund aufgrund vielfältiger Baumaßnahmen nicht zur Verfügung. die Ausrichtung hat die Bläsergruppe Oldenburg auf dem Gut Görtz übernommen.

Termine: Hubertusmesse in Gettorf am 03.11.2021 um 19:00 Uhr. Es gilt die 3 G-Regel! Obmann für Öffentlichkeitsarbeit Günther Hoffmann verwies auf die Veranstaltung Wohlder Markt durch den Hegering 9.
Am 18.09.2021 wurde die Internetaktion Müllsammeln durchgeführt.
Die Rubrik Flora und Fauna für Nichtjäger wurde auf der Internetseite der KJS aufgebaut.
An dieser Stelle sei Uwe Jacobi noch einmal ein Dank für seine vorbildliche Betreuung der Internetseite in der Vergangenheit ausgesprochen! Bitte nutzt diese Seite intensiv, da nur an dieser Stelle gewährleistet ist, dass neu hereingekommene Termine und Informationen schnell alle Nutzer erreichen können.

Der scheidende Obmann für den Jagdschutz Christopher von Dollen wies auf den Arbeitskreis Niederwild hin, der zur Förderung des Niederwildes die Anschaffung von Fallen bis zu einer Höhe von 200 € bezuschusst. Anträge können noch gestellt werden.
Die Bezuschussung von Wildackermischungen ist für das kommende Frühjahr geplant.

Die zur Kitzrettung angeschafften Drohnen sollen zukünftig von den Revieren intensiv ge- nutzt werden.
Das von der Leistelle genutzte Kartenmaterial ist oft falsch. Daher kommt es bei Verkehrsun- fällen oft zu Anrufen bei Jägern, die für den Bereich nicht zuständig sind.

Das Ende der Sitzung war um 21:00 Uhr.

 

Allgemeine Information für neu gewählte Mitglieder:
Die festen Sitzungstermine des erweiterten Vorstandes sind:

erster Donnerstag im Februar,
erster Donnerstag im Juni,
erster Donnerstag im Oktober und
erster Donnerstag im Dezember.
Die Dezembersitzung ist verbunden mit einem Abschlussessen zusammen mit den gesondert eingeladenen Ehrengästen.

Nächste Veranstaltungen:

11. 02. 2023

 

11. 02. 2023 - 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

12. 02. 2023

 

Veranstaltungen